http://rms-testsystems.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/headpics.Head-Schwingpruefanlagengk-is-59.pnglink
http://rms-testsystems.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/headpics.Bewegungssimulationgk-is-59.jpglink
http://rms-testsystems.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/headpics.RadsatzwellenPruefstaendegk-is-59.jpglink
http://rms-testsystems.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/headpics.fahrzeugpruefsystemegk-is-59.jpglink
http://rms-testsystems.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/headpics.gsegk-is-59.jpglink
http://rms-testsystems.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/headpics.Schockmaschinengk-is-59.pnglink
«
»
Loading…

Sprache/Language

Deutsch English

Warum immer Vollgas fahren?

ECO-Logo-200pxRMS Schwinganlagen besitzen  umfangreiche Funktionen und Eigenschaften zur Reduzierung des Energieverbrauchs.

(zum Vergrößern der Grafiken bitte darauf klicken)

1. Eisen anstatt Stromverbrauch

 Die maximale Kraft eines Schwingungserregers ist grundsätzlich abhängig von der Dichte des Magnetfelds im Luftspalt sowie vom Strom der durch die Schwingspule des schwingenden Systems fließt. Das Magnetfeld wird durch Feldspulen erzeugt. Oft wird versucht, das Magnetfeld durch einen hohen Strom in der Feldspule zu verbessern. Dem sind Grenzen gesetzt, da das Eisen in die Sättigung geht.

Die Folge: viel Energieverbrauch, wenig Steigerung der Maximalkraft.
RMS-Schwinganlagen hingegen besitzen ein optimiertes Verhältnis aus Eisenquerschnitt und Schwingspulgeometrie. Dadurch ist nahezu die gesamte magnetische Spannung der Feldspule im Luftspalt vorhanden. Diese Bauart des Erregers führt zu einer optimalen Ausnutzung der eingebrachten Energie im Verhältnis zur abgegebenen Kraft. [kN/kVA]

 

2. Moderne Technik an Stelle von Verlusten

 Gegenueberstellung EnegieeffizienzFür die Erzeugung der hohen Ströme durch die Schwingspule werden geschaltete Leistungsverstärker (Fachbegriff: Class-D) mit größten Ausgangsleistungen benötigt, die prinzipbedingt große Verluste in Form von Abwärme erzeugen.

Moderne Bauelemente können diese Verluste erheblich reduzieren. Neueste Technologien im Bereich spezieller SIC-Halbleiter ermöglichen ein nahezu verlustfreies Schalten. In den neuen RMS Leistungsverstärkern der Baureihe TGE13 kommt diese Technologie zum Einsatz.

Das Ergebnis: Eine deutliche Wirkungsgrad-Steigerung auf bis zu 93% der Power-Module. Ein weiterer Nebeneffekt ist ein Leistungsdichte-Gewinn von 30%, der dazu führt, dass 1/3 der Leistungsmodule entfallen können um die gleiche Spitzenkraft zu erzeugen.

 

  3. Warum immer Vollgas fahren? - Automatischer ECO-Betrieb

 Oft werden Schwinganlagen bei der Beschaffung vorsorglich größer ausgelegt als die nötigen Schwingprüfungen erfordern.  Die Feldleistung sowie die Nebenaggregate sind für die volle Spitzenkraft geschaltet.

Im RMS-Energiesparmodus (ECO) wird die eingebrachte Feldleistung sowie die Kühlleistung der  automatisch, entsprechend der wirklich benötigten Spitzenkraft angepasst.  

eco benutzerDiese Energiesparoption   --  ECO -- ist ohne Aufpreis in allen relevanten Schwinganlagen großer Leistung integriert!

Die ECO-Steuerung ist integraler Bestandteil der System-Steuerung (SPS) mit angeschlossenem Bedienteil (HMI), sowie mehreren Leistungsschaltern zur Umschaltung auf die berechnete Feldleistung.

Bedienung: Einfach vor der Schwingprüfung die Parameter (Beschleunigung  und Prüflingsgewicht) eingeben – alles andere berechnet und schaltet die Steuerung für Sie automatisch.

 

ersparniskurveAuf diesem Weg werden erheblich Energie und Kosten eingespart, wie das folgende Beispiel  zeigt:

Exemplarisch in der Grafik (zum Vergrößern bitte darauf klicken) der Energieverbrauch eines RMS-80KN-Systems im ECO-Betrieb.  Dargestellt sind jeweils rot der Verbrauch sowie grün die erzielte Energieersparnis im Verhältnis zur benötigten Maximalkraft.

Bespiel:
Bei einem angenommenen 40%igen Maximal-Kraftbedarf (36KN) werden 35KW eingespart. Bei einer Hochrechnung auf ein Jahr werden bei einer 25%igen Auslastung fast 11500,- €  Stromkosten eingespart (Basis: 15ct/kWh ).

 

4. Motor aus an der roten Ampel -  automatische Abschaltung bei Leerlauf

 auto-ausWie bei einem Bildschirmschoner, dient, diese in der SPS integrierte Funktion, der Vermeidung von Energieverbrauch und Verschleiß.

Schwingprüfungen sind Abläufe von langer Dauer. Die Prüfung wird vom Schwing-Regler, oder Signalgenerator angesteuert. Ist die Prüfung beendet, laufen der Leistungsverstärker, die Feldversorgung sowie die Kühleinheit unvermindert weiter.

Die Funktion zur Vermeidung  heisst :  „Auto-Aus

Mit einem einfachen Klick kann bei RMS-Schwinganlagen unnötiger Energieverbrauch unterbunden werden.

Für die automatische Abschaltung müssen die Parameter „Wartezeit“ und „Stromgrenze“ (Abschaltgrenze) erfüllt sein.

 

Für weiterführende Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!